Fächer

Deutsch

Der Deutschunterricht trägt wesentlich zur sprachlichen, literarischen und medialen Bildung der Schülerinnen und Schüler bei. Er macht sie vertraut mit Sprache und Literatur, anhand derer sie sich verständigen, die Welt erfassen, analysieren, reflektieren, Wirklichkeit vermitteln und kreativ gestalten können.

Englisch

Die Bedeutung der Fremdsprache Englisch in einem immer größer werdenden und auf eine engere Zusammenarbeit angewiesenen Europa ist unumstritten.

Diese zunehmende Notwendigkeit von fremdsprachlicher Kompetenz im Zeitalter der Globalisierung hat natürlich Auswirkungen auf das didaktische Konzept unseres Englischunterrichtes.

Wir verfolgen von Anfang an die Entwicklung von kommunikativen, methodischen und interkulturellen Kompetenzen, die miteinander vernetzt geschult werden.

Französisch

Französisch ist eine Weltsprache mit mehr als 200 Millionen Sprechern, und besonders in 6 Staaten Europas, in vielen Ländern Afrikas und in Kanada verbreitet. Es ist Amtssprache der UNO und in der EU. Es ist eine der beiden Nachbarsprachen in der Euregio. Die mühevoll erkämpfte deutsch-französische Freundschaft ist eine der Grundlagen des modernen Europas. Nicht zuletzt ist Frankreich eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen und Französisch ein der bedeutendsten Kultursprachen des Globus.

Oberstes Ziel im Französischunterricht der Sekundarstufe I ist die Förderung der „kommunikativen Kompetenz“, d.h. der Fähigkeit und Bereitschaft der Schüler/-innen zur Kommunikation in der Fremdsprache.

Die Schüler/-innen lernen, sich in Alltagssituationen sprachlich zurecht zu finden: Begrüßung und Vorstellung, Einkauf, Telefonieren, Nach-dem-Weg-Fragen, Restaurantbesuch, Gespräche und Freizeitaktivitäten, Hobbys. Reisen, Wohnen u.ä.

Latein

Latein ist die Sprache der Antike, des Mittelalters, der katholischen Kirche sowie der Wissenschaft bis ins 19. Jahrhundert hinein, außerdem eines der ältesten Schulfächer überhaupt. Latein ist eine Sprache, welche die Zivilisation Europas nachhaltig geprägt hat.

Anders als an vielen anderen Gesamtschulen wird Latein an der Betty-Reis-Gesamtschule bereits im Wahlpflichtbereich ab Klasse 6 angeboten.

Latein ist keinesfalls eine tote Sprache. Sie wird zwar keine aktiv gesprochen, aber im Lateinunterricht werden Kenntnisse einer Sprache vermittelt, die Muttersprache zahlreicher europäischer Sprachen ist, wie zum Beispiel des Italienischen, des Französischen, des Portugiesischen oder Spanischen.

Niederländisch

Fragt man Schülerinnen und Schüler zu Beginn des elften Jahrgangs, was ihnen einfällt, wenn sie an die Niederlande denken, so bekommt man zumeist Windmühlen, Käse, Wohnwagen und Coffeeshops zu hören.

Klischees also, die sich hartnäckig halten und so verkehrt ja auch gar nicht sind, denn, ja, Windmühlen begegnen dem aufmerksamen Beobachter vor allem im Westen der Niederlande allenthalben, Käse wird dort ebenfalls gerne verspiesen und der Urlaub durchaus auch einmal in einem Wohnwagen verbracht, und, na ja, Coffeeshops, die gibt es eben auch. Versucht man dann diesen Klischees auf den Grund zu gehen, wird allerdings schnell deutlich, dass das Wissen über unsere westlichen Nachbarn damit zumeist auch schon erschöpft ist.

Da will das Fach Niederländisch für Abhilfe sorgen. Dementsprechend deckt der Unterricht dann auch ein möglichst weit gefächertes landeskundliches Spektrum ab, von geographischen über historische und literarische bis hin zu soziologischen Themen.

Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt bilden zudem die speziellen Beziehungen der Niederlande zu ihren Nachbarländern Belgien und vor allem Deutschland.

MINT-Fächer

Mathematik

Was ist Mathematik?“ kann mit einem kurzen einfachen Beispiel erläutert werden:

Allen Anwendungen von Mathematik liegt die gleiche Idee zugrunde: Sachverhalte der „wirklichen“ Welt werden in mathematische Objekte übersetzt, die „wirklichen“  Probleme werden zu mathematischen Problemen, die gelöst werden müssen und können. So kann ein Problem des Alltags in eine andere Welt,  die Welt der Mathematik, übersetzt und dort gelöst werden.

Primär geht es im Mathematikunterricht also nicht um den Erwerb einer Ansammlung mathematischer Definitionen, Lehrsätze, Formeln und Verfahren. Vielmehr soll jeder Schüler lernen, selbstständig mathematisch zu denken.

Informatik

Der umfassende Einsatz der Informations- und Kommunikationstechniken hat zu tiefgreifenden Veränderungen der gesellschaftlichen Strukturen geführt; alle Bereiche des Lebens sind von dieser Entwicklung betroffen. Wissen ist jederzeit und überall verfügbar. Zur Bewältigung der Fülle von Informationen sind Informatiksysteme unerlässlich. Weltweite Kommunikation und Kooperation sind möglich. Komplexe Informatiksysteme verändern in zunehmendem Maße die Arbeits- und Lebensweise der Menschen.

Der gekonnte, verantwortungsbewusste Umgang mit digitaler Information und mit Informatiksystemen stellt eine unverzichtbare Ergänzung der traditionellen Kulturtechniken Lesen, Schreiben und Rechnen dar und ist wichtiger Bestandteil einer allgemeinen Studier- und Berufsfähigkeit.

Biologie

Biologie (griechisch βίος bios, „Leben“ und griechisch λόγος logos, „Lehre“) ist die Naturwissenschaft, die sich mit allgemeinen Gesetzmäßigkeiten des Lebendigen, aber auch mit den speziellen Besonderheiten der Lebewesen, ihrer Organisation und Entwicklung sowie ihren vielfältigen Strukturen und Prozessen befasst.

Die Biologie ist eine äußerst umfassende Wissenschaft, die sich in viele Fachgebiete unterteilen lässt. Zu den auf Allgemeinheit ausgerichteten Teilgebieten der Biologie gehören insbesondere die allgemeine Zoologie, allgemeine Botanik, aber auch Physiologie, Biochemie, Ökologie und Theoretische Biologie. In neuerer Zeit haben sich infolge der fließenden Übergänge in andere Wissenschaftsbereiche (z. B. Medizin und Psychologie) sowie des vielfach stark interdisziplinären Charakters der Forschung auch die Begriffe Biowissenschaften, Life Sciences und Lebenswissenschaften etabliert.

Die Betrachtungsebenen der Biologen reichen von Molekülstrukturen über Organellen, Zellen, Zellverbänden, Geweben und Organen zu komplexen Organismen. In größeren Zusammenhängen wird das Verhalten einzelner Organismen sowie ihr Zusammenspiel mit anderen und ihrer Umwelt untersucht.“ (Wikipedia)

Chemie

„Chemie – einfach alles!“ Dieses Zitat beschreibt, dass niemand ohne Chemie auskommt. „Die Chemie ist die Lehre vom Aufbau, Verhalten und der Umwandlung von Stoffen sowie den dabei geltenden Gesetzmäßigkeiten.“ (Wikipedia)

Beginnend mit dem integrierten NW-Unterricht (Jg. 5 & 6) beschäftigen sich die Schüler/-innen mit Stoffen und ihren Eigenschaften. Im Fachunterricht (Jg. 7) werden die Phänomene vertieft und fachspezifisch erklärt. Schließlich spielen die Umwandlung von Stoffen bei chemischen Reaktionen – z.B. beim Thermit-Versuch – eine große Rolle. Schließlich sind Stoffumwandlung allgegenwärtig – von der Atmung über das Zubereiten von Speisen bis zur Fertigung von Industriegütern.

Im 9. und 10. Schuljahr findet eine Differenzierung der Schüler/-innen in E- und G-Kurse statt. Hier werden die Grundlagen der Chemie auf unterschiedlichen Leistungsniveaus unterrichtet. Anwendungen der Chemie spielen dabei als Kontext eine wesentliche Rolle: Wie funktionieren Waschmittel? Warum liefert eine Batterie Strom? Woher kommt das Benzin und wie ist es chemisch zusammengesetzt?

Physik

Die Physik stellt eine wesentliche Grundlage für das Verstehen natürlicher Phänomene und für die Erklärung und Beurteilung technischer Systeme und Entwicklungen dar. Durch seine Inhalte und Methoden fördert der Physikunterricht für die Naturwissenschaften typische Herangehensweisen an Aufgaben und Probleme sowie die Entwicklung einer spezifischen Weltsicht.

Das Experiment hat eine zentrale Bedeutung für die naturwissenschaftliche Erkenntnismethode und somit auch eine zentrale Stellung im Physikunterricht. Im Hinblick auf die anzustrebenden prozessbezogenen Kompetenzen kommt den Schülerexperimenten eine herausgehobene Bedeutung zu. Um die Physik für Schüler/-innen alltagsnah und handlungsorientiert darzustellen, werden viele Schülerexperimente durchgeführt und moderne Lehr- und Lernmethoden angeboten.

Für das Verständnis physikalischer Zusammenhänge ziehen Schülerinnen und Schüler Kompetenzen und Erkenntnisse aus dem Biologie- und Chemieunterricht heran. Auf diese Weise werden eigene Sichtweisen und Bezüge der Fächer aufeinander, aber auch deren Abgrenzungen erfahrbar.

Naturwissenschaftem

Die Naturwissenschaften BiologieChemie und Physik werden in den Jahrgängen 5 und 6 integriert unterrichtet. In den nachfolgenden Jahrgängen findet die Differenzierung in die drei Fachbereiche statt. Das Fach Chemie wird in den Jahrgängen 9 und 10 nach Leistung der Schüler/-innen in Grund- und Erweiterungskurse differenziert. Ein Wechsel zwischen den Kursarten ist möglich.

Zusätzlich zum Fachunterricht wird im Wahlpflichtbereich (Neigungsdifferenzierung) das Fach Naturwissenschaften angeboten.

Geisteswissenschaften

Deutsch

Der Deutschunterricht trägt wesentlich zur sprachlichen, literarischen und medialen Bildung der Schülerinnen und Schüler bei. Er macht sie vertraut mit Sprache und Literatur, anhand derer sie sich verständigen, die Welt erfassen, analysieren, reflektieren, Wirklichkeit vermitteln und kreativ gestalten können.

Englisch

Die Bedeutung der Fremdsprache Englisch in einem immer größer werdenden und auf eine engere Zusammenarbeit angewiesenen Europa ist unumstritten.

Diese zunehmende Notwendigkeit von fremdsprachlicher Kompetenz im Zeitalter der Globalisierung hat natürlich Auswirkungen auf das didaktische Konzept unseres Englischunterrichtes.

Wir verfolgen von Anfang an die Entwicklung von kommunikativen, methodischen und interkulturellen Kompetenzen, die miteinander vernetzt geschult werden.

Französisch

Französisch ist eine Weltsprache mit mehr als 200 Millionen Sprechern, und besonders in 6 Staaten Europas, in vielen Ländern Afrikas und in Kanada verbreitet. Es ist Amtssprache der UNO und in der EU. Es ist eine der beiden Nachbarsprachen in der Euregio. Die mühevoll erkämpfte deutsch-französische Freundschaft ist eine der Grundlagen des modernen Europas. Nicht zuletzt ist Frankreich eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen und Französisch ein der bedeutendsten Kultursprachen des Globus.

Oberstes Ziel im Französischunterricht der Sekundarstufe I ist die Förderung der „kommunikativen Kompetenz“, d.h. der Fähigkeit und Bereitschaft der Schüler/-innen zur Kommunikation in der Fremdsprache.

Die Schüler/-innen lernen, sich in Alltagssituationen sprachlich zurecht zu finden: Begrüßung und Vorstellung, Einkauf, Telefonieren, Nach-dem-Weg-Fragen, Restaurantbesuch, Gespräche und Freizeitaktivitäten, Hobbys. Reisen, Wohnen u.ä.

Latein

Latein ist die Sprache der Antike, des Mittelalters, der katholischen Kirche sowie der Wissenschaft bis ins 19. Jahrhundert hinein, außerdem eines der ältesten Schulfächer überhaupt. Latein ist eine Sprache, welche die Zivilisation Europas nachhaltig geprägt hat.

Anders als an vielen anderen Gesamtschulen wird Latein an der Betty-Reis-Gesamtschule bereits im Wahlpflichtbereich ab Klasse 6 angeboten.

Latein ist keinesfalls eine tote Sprache. Sie wird zwar keine aktiv gesprochen, aber im Lateinunterricht werden Kenntnisse einer Sprache vermittelt, die Muttersprache zahlreicher europäischer Sprachen ist, wie zum Beispiel des Italienischen, des Französischen, des Portugiesischen oder Spanischen.

Niederländisch

Fragt man Schülerinnen und Schüler zu Beginn des elften Jahrgangs, was ihnen einfällt, wenn sie an die Niederlande denken, so bekommt man zumeist Windmühlen, Käse, Wohnwagen und Coffeeshops zu hören.

Klischees also, die sich hartnäckig halten und so verkehrt ja auch gar nicht sind, denn, ja, Windmühlen begegnen dem aufmerksamen Beobachter vor allem im Westen der Niederlande allenthalben, Käse wird dort ebenfalls gerne verspiesen und der Urlaub durchaus auch einmal in einem Wohnwagen verbracht, und, na ja, Coffeeshops, die gibt es eben auch. Versucht man dann diesen Klischees auf den Grund zu gehen, wird allerdings schnell deutlich, dass das Wissen über unsere westlichen Nachbarn damit zumeist auch schon erschöpft ist.

Da will das Fach Niederländisch für Abhilfe sorgen. Dementsprechend deckt der Unterricht dann auch ein möglichst weit gefächertes landeskundliches Spektrum ab, von geographischen über historische und literarische bis hin zu soziologischen Themen.

Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt bilden zudem die speziellen Beziehungen der Niederlande zu ihren Nachbarländern Belgien und vor allem Deutschland.

Musische Fächer

Ästhetische Kommunikation

Das Unterrichtsangebot umfasst musik-, körper- und wortsprachliche Ausdrucksformen, die einerseits in ihrer Gestaltung und Darstellung und anderseits in ihrer Verbindung miteinander zum Gegenstand des Lernens werden.
Damit geht dieses Lernangebot über die klassischen Fächer Musik, Kunst, Sport und Deutsch als Basis für ein zu erlernendes Grundlagenwissen hinaus und greift diejenigen Ansätze auf, die sowohl in der bildenden Kunst und in der Musik als auch im Literaturunterricht und im Sport z.B. als Performance, Tanztheater, Musiktheater und Sprechtheater ihren Ausdruck gefunden haben.
Hier soll bewusst ein Schwerpunkt im musisch-ästhetischen Bereich die sprachlich und naturwissenschaftlich ausgerichteten Kernfächer ergänzen.
Dieses Fach kann Kinder und Jugendliche in allen ihren Kompetenzen fordern und fördern und ihnen Selbstfindung ermöglichen.
Hierbei geht es nicht einfach nur um die Umsetzung von Geschichten in Handlung, sondern um die kreative Umsetzung von Situationen.

Gestaltungsfähigkeit und Darstellungsfähigkeit werden geschult und fördern damit: Spontaneität, Einfallsreichtum, Mut zur Ehrlichkeit, Flexibilität und Entscheidungsfähigkeit, Gruppenfähigkeit, Vertrauen und Selbstvertrauen

Unterrichtsprojekte können sein: Bilden einer Klangcollage zum Thema Stress in Schule und Arbeit, Pantomime zum Thema Angst, Realisation eines dramatischen Spannungsverlaufs in mehreren Szenen, Umsetzten eines Musikwerkes in bildliche Darstellung, Glaubwürdige Darstellung und Wiedergabe eines eigenen Textes

Kunst

„Ich kenne noch keine bessere Definition für das Wort Kunst als diese: Kunst – das ist der Mensch“ (Vincent van Gogh, 1879)

Es mag schwierig sein, den Begriff Kunst zu definieren, aber es ist abwechslungsreich und spannend, Kunst zu „machen“. An der Betty-Reis-Gesamtschule heißt das z. B.: Malen, Zeichnen, Drucken, Formen, Steine bearbeiten, Fotografieren, Filmen, Nähen, Kleben…

In all diesen Techniken lernt ihr, eure Ideen umzusetzen. Außerdem lernt ihr auch, welche Wirkungen Formen und Farben haben und wie berühmte Künstlerinnen und Künstler sich mit Themen ihrer Zeit auseinandergesetzt haben. Viele Klassen nehmen an Kreativ-Wettbewerben teil und haben dort auch schon den einen oder anderen Preis gewonnen. Ergebnisse aus dem Kunstunterricht sind in allen Gebäudeteilen der Betty-Reis-Gesamtschule an den Wänden oder in Vitrinen zu bewundern.

Musik

„Musik allein ist die Weltsprache und braucht nicht übersetzt zu werden.“ 
Berthold Auerbach

Gesangsausbildung, Notenlehre, Instrumentalspiel oder Musikgeschichte sind einige Elemente des Musikunterrichts, die nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Freude schenken, Emotionen erzeugen oder zum Nachdenken anregen wollen.

„Ich betrachte die Musik als die Wurzel aller übrigen Künste.“ 
Heinrich von Kleist

Arbeitslehre - Technik - Hauswirtschaft

Deutsch

Der Deutschunterricht trägt wesentlich zur sprachlichen, literarischen und medialen Bildung der Schülerinnen und Schüler bei. Er macht sie vertraut mit Sprache und Literatur, anhand derer sie sich verständigen, die Welt erfassen, analysieren, reflektieren, Wirklichkeit vermitteln und kreativ gestalten können.

Englisch

Die Bedeutung der Fremdsprache Englisch in einem immer größer werdenden und auf eine engere Zusammenarbeit angewiesenen Europa ist unumstritten.

Diese zunehmende Notwendigkeit von fremdsprachlicher Kompetenz im Zeitalter der Globalisierung hat natürlich Auswirkungen auf das didaktische Konzept unseres Englischunterrichtes.

Wir verfolgen von Anfang an die Entwicklung von kommunikativen, methodischen und interkulturellen Kompetenzen, die miteinander vernetzt geschult werden.

Französisch

Französisch ist eine Weltsprache mit mehr als 200 Millionen Sprechern, und besonders in 6 Staaten Europas, in vielen Ländern Afrikas und in Kanada verbreitet. Es ist Amtssprache der UNO und in der EU. Es ist eine der beiden Nachbarsprachen in der Euregio. Die mühevoll erkämpfte deutsch-französische Freundschaft ist eine der Grundlagen des modernen Europas. Nicht zuletzt ist Frankreich eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen und Französisch ein der bedeutendsten Kultursprachen des Globus.

Oberstes Ziel im Französischunterricht der Sekundarstufe I ist die Förderung der „kommunikativen Kompetenz“, d.h. der Fähigkeit und Bereitschaft der Schüler/-innen zur Kommunikation in der Fremdsprache.

Die Schüler/-innen lernen, sich in Alltagssituationen sprachlich zurecht zu finden: Begrüßung und Vorstellung, Einkauf, Telefonieren, Nach-dem-Weg-Fragen, Restaurantbesuch, Gespräche und Freizeitaktivitäten, Hobbys. Reisen, Wohnen u.ä.

Latein

Latein ist die Sprache der Antike, des Mittelalters, der katholischen Kirche sowie der Wissenschaft bis ins 19. Jahrhundert hinein, außerdem eines der ältesten Schulfächer überhaupt. Latein ist eine Sprache, welche die Zivilisation Europas nachhaltig geprägt hat.

Anders als an vielen anderen Gesamtschulen wird Latein an der Betty-Reis-Gesamtschule bereits im Wahlpflichtbereich ab Klasse 6 angeboten.

Latein ist keinesfalls eine tote Sprache. Sie wird zwar keine aktiv gesprochen, aber im Lateinunterricht werden Kenntnisse einer Sprache vermittelt, die Muttersprache zahlreicher europäischer Sprachen ist, wie zum Beispiel des Italienischen, des Französischen, des Portugiesischen oder Spanischen.

Niederländisch

Fragt man Schülerinnen und Schüler zu Beginn des elften Jahrgangs, was ihnen einfällt, wenn sie an die Niederlande denken, so bekommt man zumeist Windmühlen, Käse, Wohnwagen und Coffeeshops zu hören.

Klischees also, die sich hartnäckig halten und so verkehrt ja auch gar nicht sind, denn, ja, Windmühlen begegnen dem aufmerksamen Beobachter vor allem im Westen der Niederlande allenthalben, Käse wird dort ebenfalls gerne verspiesen und der Urlaub durchaus auch einmal in einem Wohnwagen verbracht, und, na ja, Coffeeshops, die gibt es eben auch. Versucht man dann diesen Klischees auf den Grund zu gehen, wird allerdings schnell deutlich, dass das Wissen über unsere westlichen Nachbarn damit zumeist auch schon erschöpft ist.

Da will das Fach Niederländisch für Abhilfe sorgen. Dementsprechend deckt der Unterricht dann auch ein möglichst weit gefächertes landeskundliches Spektrum ab, von geographischen über historische und literarische bis hin zu soziologischen Themen.

Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt bilden zudem die speziellen Beziehungen der Niederlande zu ihren Nachbarländern Belgien und vor allem Deutschland.

weitere Fächer ...

Deutsch

Der Deutschunterricht trägt wesentlich zur sprachlichen, literarischen und medialen Bildung der Schülerinnen und Schüler bei. Er macht sie vertraut mit Sprache und Literatur, anhand derer sie sich verständigen, die Welt erfassen, analysieren, reflektieren, Wirklichkeit vermitteln und kreativ gestalten können.

Englisch

Die Bedeutung der Fremdsprache Englisch in einem immer größer werdenden und auf eine engere Zusammenarbeit angewiesenen Europa ist unumstritten.

Diese zunehmende Notwendigkeit von fremdsprachlicher Kompetenz im Zeitalter der Globalisierung hat natürlich Auswirkungen auf das didaktische Konzept unseres Englischunterrichtes.

Wir verfolgen von Anfang an die Entwicklung von kommunikativen, methodischen und interkulturellen Kompetenzen, die miteinander vernetzt geschult werden.

Französisch

Französisch ist eine Weltsprache mit mehr als 200 Millionen Sprechern, und besonders in 6 Staaten Europas, in vielen Ländern Afrikas und in Kanada verbreitet. Es ist Amtssprache der UNO und in der EU. Es ist eine der beiden Nachbarsprachen in der Euregio. Die mühevoll erkämpfte deutsch-französische Freundschaft ist eine der Grundlagen des modernen Europas. Nicht zuletzt ist Frankreich eines der beliebtesten Reiseländer der Deutschen und Französisch ein der bedeutendsten Kultursprachen des Globus.

Oberstes Ziel im Französischunterricht der Sekundarstufe I ist die Förderung der „kommunikativen Kompetenz“, d.h. der Fähigkeit und Bereitschaft der Schüler/-innen zur Kommunikation in der Fremdsprache.

Die Schüler/-innen lernen, sich in Alltagssituationen sprachlich zurecht zu finden: Begrüßung und Vorstellung, Einkauf, Telefonieren, Nach-dem-Weg-Fragen, Restaurantbesuch, Gespräche und Freizeitaktivitäten, Hobbys. Reisen, Wohnen u.ä.

Latein

Latein ist die Sprache der Antike, des Mittelalters, der katholischen Kirche sowie der Wissenschaft bis ins 19. Jahrhundert hinein, außerdem eines der ältesten Schulfächer überhaupt. Latein ist eine Sprache, welche die Zivilisation Europas nachhaltig geprägt hat.

Anders als an vielen anderen Gesamtschulen wird Latein an der Betty-Reis-Gesamtschule bereits im Wahlpflichtbereich ab Klasse 6 angeboten.

Latein ist keinesfalls eine tote Sprache. Sie wird zwar keine aktiv gesprochen, aber im Lateinunterricht werden Kenntnisse einer Sprache vermittelt, die Muttersprache zahlreicher europäischer Sprachen ist, wie zum Beispiel des Italienischen, des Französischen, des Portugiesischen oder Spanischen.

Niederländisch

Fragt man Schülerinnen und Schüler zu Beginn des elften Jahrgangs, was ihnen einfällt, wenn sie an die Niederlande denken, so bekommt man zumeist Windmühlen, Käse, Wohnwagen und Coffeeshops zu hören.

Klischees also, die sich hartnäckig halten und so verkehrt ja auch gar nicht sind, denn, ja, Windmühlen begegnen dem aufmerksamen Beobachter vor allem im Westen der Niederlande allenthalben, Käse wird dort ebenfalls gerne verspiesen und der Urlaub durchaus auch einmal in einem Wohnwagen verbracht, und, na ja, Coffeeshops, die gibt es eben auch. Versucht man dann diesen Klischees auf den Grund zu gehen, wird allerdings schnell deutlich, dass das Wissen über unsere westlichen Nachbarn damit zumeist auch schon erschöpft ist.

Da will das Fach Niederländisch für Abhilfe sorgen. Dementsprechend deckt der Unterricht dann auch ein möglichst weit gefächertes landeskundliches Spektrum ab, von geographischen über historische und literarische bis hin zu soziologischen Themen.

Einen weiteren inhaltlichen Schwerpunkt bilden zudem die speziellen Beziehungen der Niederlande zu ihren Nachbarländern Belgien und vor allem Deutschland.