Projekt Balu und Du – Projektkurs im Schuljahr 2018/2019

Ziele

Balu und Du ist ein bundesweites Mentorenprogramm, das informelles Lernen fördert. Hierzu übernimmt ein/e Oberstufenschüler/-in (Balu genannt) mindestens ein Jahr lang eine Patenschaft für eine/n Grundschüler/-in (Mogli). Diese lernen durch die persönliche Zuwendung und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und die vielfältigen sowie anspruchsvollen Aufgaben des Alltags zu meistern. Die Moglis gewinnen so an Selbstvertrauen und bauen ein positives Selbstbild auf.

In dem Kurs erwerben die Balus Schlüsselqualifikationen, die in vielen Studiengängen gefordert sind, wie z.B. Selbstdisziplin und eine nachweislich verbesserte Arbeitshaltung. Des Weiteren entwickeln sie ein erhöhtes Selbstbewusstsein, erhöhte Empathiefähigkeit und ein erweitertes Verständnis für andere Kulturen und Menschen.

Darüber hinaus erhalten die Schüler/-innen zum Ende des Projektkurses eine Ehrenamtsbescheinigung, die z.B. bei der Beantragung von Stipendien und an Universitäten gerne gesehen ist.

Kopplung

Der zweistündige Projektkurs ist an das Fach Pädagogik gekoppelt und aufgrund des über das Stundendeputat hinaus anfallenden Zeitaufwandes nur für Schüler/-innen geeignet, die bereit dazu sind, auch Stunden ihrer Freizeit in das Projekt zu investieren. Erfahrungen im Umgang mit Kindern sind wünschenswert, aber keine notwendige Voraussetzung. Das Angebot richtet sich ausschließlich an die Schüler/-innen der Q1.

Kursaufbau und Inhalte

Eine Stunde des Projektkurses findet gemeinsam mit der Projektleiterin in der Schule statt. Diese Stunde dient dazu, den Schüler/-innen zum einen Fachwissen zu vermitteln, hierbei werden unter anderem Theorien aus dem Pädagogikunterricht aufgegriffen. Zum anderen werden die Treffen der Gespanne vor- und nachbereitet. Hierbei reflektieren die Balus die Treffen mit ihren Moglis, setzen sich neue Ziele und bekommen Support durch die Gruppe, was gerade bei schwierigen Situationen Sicherheit gibt.

Die 2. Stunde des Projektkurses fließt in die Treffen der Balus mit den Moglis und in das Ausfüllen der Tagebücher (s. Dokumentation).

Dokumentation

Die Schüler/-innen dokumentieren ihre Treffen mit den Moglis in Online-Tagebüchern, die vom Verein Balu und Du zur Verfügung gestellt werden. Die Balus nehmen zu jedem Treffen mit den Moglis einen Tagebucheintrag vor, in dem sie berichten und reflektieren, was sie mit ihrem Mogli gemacht haben und inwiefern hierbei informelles Lernen gefördert wurde.

Die Tagebucheinträge werden von der Projektleitung kommentiert, wodurch die Balus Anregungen für die nächsten Treffen erhalten und sich neue Ziele setzen können. Abschließend werden alle Tagebucheinträge als Portfolio ausgedruckt.

Darüber hinaus erarbeiten die Schüler/-innen Pläne und Konzepte für den Umgang mit den Moglis sowie für Unternehmungen mit diesen.

Leistungsbewertung

Das am Ende entstandene Tagebuch sowie die Beteiligung im Unterricht werden abschließend benotet. Die zuverlässige Durchführung der Treffen ist Voraussetzung für eine gute Note. Des Weiteren wird darauf geachtet, dass die Schüler/-innen sich reflektiert und konstruktiv am Unterricht beteiligen.

Kosten

Für die Treffen stehen jedem Gespann monatlich 10 Euro zur Verfügung. Aufgabe der Balus ist es, mit dem Geld zu haushalten und sich kreative, sparsame oder sogar kostenlose Aktivitäten zu überlegen.

Durch die großzügige Unterstützung der Kreissparkasse Heinsberg ist es möglich, diesen Betrag für die Schüler/-innen zu finanzieren.

Nadine Lasée

Nadine Lasée

Projektleitung „Balu und Du“