Berufsorientierung

Berufsberatung für Schüler/-innen nach Klasse 10

Liebe Eltern & Erziehungsberechtigte,

bald schon endet das letzte Schuljahr und aufgrund der noch immer anhaltende Corona- Krise sind vielleicht einige Schüler:innen noch ohne sichere Perspektive nach Klasse 10.

Deswegen berät die Agentur für Arbeit in den letzten Wochen telefonisch alle hilfesuchenden Jugendlichen und Eltern telefonisch. Einen Elternbrief der Agentur für Arbeit hierzu finden Sie hier zum Download.

Terminabsprachen können über die kostenfreie Service-Nummer 0800 – 455 55 00 oder über die Mailadresse Aachen-Dueren.152-BBvE@arbeitsagentur.de (bitte Telefonnummer in der Mail zwecks Erreichbarkeit hinterlegen) gemacht werden. Zur Anmeldung sollte bitte der beigefügte Anmeldebogen ausgefüllt und vorab gemailt werden. Offene Stellen finden sie auch weiterhin in der Jobbörse der Agentur für Arbeit: https://jobboerse.arbeitsagentur.de

Außerdem hat die Agentur für Arbeit eine Telefon-Hotline für die jungen Menschen freigeschaltet, sodass gewährleistet ist, dass die Jugendlichen auch über diesen Weg unkompliziert erste Anfragen stellen können: 02431 – 809 95 00

Darüber hinaus bietet auch die Handwerkskammer Aachen Hilfe bei der Vermittlung von Lehrstellen an. Eine Liste der bei der Handwerkskammer vorliegenden Ausbildungsplatzangebote aus der Region finden Sie auf den Webseiten der HWK Aachen.

Gerne können interessierte Bewerberinnen und Bewerber Kontakt mit Herrn Soiron von der Handwerkskammer aufnehmen, um weitere Infos zu erhalten:

Herr Soiron (Bildungscoach der Handwerkskammer Aachen): Tel.: 0241 – 471-164
Mail: dieter.soiron@hwk-aachen.de

Wann wieder eine persönliche Beratung vor Ort in der Agentur für Arbeit oder in der Schule stattfinden kann, ist derzeit noch nicht absehbar. Sobald mehr Klarheit über den weiteren Fortgang der Schulöffnungen besteht, werden wir Sie darüber umgehend informieren.

Mit freundlichen Grüßen
Heike Palms
Koordinatorin Berufswahlvorbereitung SI / SII (StuBo)

Wir sind NRW-Talentscoutingschule

Ein Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes, ein Praktikum bei dem Radiosender 1live! oder die Teilnahme an einem Sommerferiencamp für Begabte – das Talentscouting macht es möglich.

Strahlende Gesichter und gute Stimmung unterstrichen bei dem Pressetermin am 24. Mai 2019 zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrags der Betty-Reis-Gesamtschule zur neuen NRW-Talentscoutingschule mit der RWTH und FH Aachen die vor einem Jahr begonnene und von beiden Seiten als erfolgreich bewertete Zusammenarbeit.

Talentscout 2019Das Talentscouting ist seit dem laufenden Schuljahr ein weiterer wichtiger Baustein der vielfältigen Berufs- und Studienvorbereitung der Betty-Reis-Gesamtschule. Im Mai 2019 wurde nun der Kooperationsvertrag mit der RWTH und FH Aachen geschlossen von allen Seiten unterschrieben. Jetzt zählt die BRG zu den NRW-Talentscoutingschulen.

Im Rahmen dieses Programms werden Schüler/-innen der gymnasialen Oberstufe, die sich durch gute Leistungen und großes soziales Engagement auszeichnen oder aber auch aus Nichtakademikerfamilien stammen oder einen Migrationshintergrund haben, zusätzlich gefördert. Vera Richert (FH) stellte zusammen mit Projektmanager Yussuf Bayazit (RWTH) bei dem Pressetermin zur Vertragsunterzeichnung das Projekt vor: Das Talentscouting wird von dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW gefördert, und an dem Projekt nehmen derzeit 17 Universitäten, 32 Schulen und über 1000 talentierte Schüler teil.

Schulleiterin Dr. Karin Hilgers zeigte sich mit Oberstufenleiter Markus Görtz hocherfreut über die bisherige Zusammenarbeit und betonte, die Betty Reis sei eine Schule für alle. Dies bedeute dem entsprechend auch, Schüler/-innen mit besonderen Fähigkeiten auch besonders, d.h. gezielt und individuell zu fördern. Mit dem Talentscouting werden geeignete Schüler/-innen von einem Talentscout intensiv auf ihre berufliche Zukunft vorbereitet.

Talentscout 2019Nick K., Pia Sch., Alexander W., Nora O. und Isabel S. sind vier von derzeit 19 Talenten der Betty-Reis-Gesamtschule, die im zurückliegenden Jahr mit der Talentscoutin Seren Basogul von der RWTH-Aachen zusammengearbeitet haben. Seren Basogul kommt jeden Monat zur Beratung in die Schule. Nora und Isabell, die im letzten Schuljahr von ihrer Schule als Kandidatinnen für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen wurden, hat sie erfolgreich auf das anspruchsvolle Auswahlverfahren der Studienstiftung vorbereitet. Beide werden jetzt nicht nur finanziell unterstützt, sondern profitieren von den vielen Möglichkeiten, die ihnen als Stipendiaten offen stehen.

Auch Pia Sch., Schülerin der Q1, berichtet von der Gewinn bringenden Zusammenarbeit mit Seren Basogul. Sie wird in den Sommerferien ein zweiwöchiges Sommercamp absolvieren, das im Rahmen der Begabtenförderung NRW angeboten wird.

Für Nick K., Schülersprecher und angehender Abiturient, steht mittlerweile fest, dass er Journalismus studieren wird. Er konnte durch die Vermittlung der Talentscoutin Studenten in ihre Vorlesungen begleiten, mit ihnen über ihre Studiengänge sprechen und so einen intensiven Einblick in die von ihm angedachten Studienrichtungen gewinnen. Ein besonderes Highlight war für ihn der Praktikumstag bei dem Radiosender 1live!, den ihm das Talentscouting ermöglicht hat.

Zusammen mit Alexander W. wird Nick in den nächsten Monaten noch sehr intensiv mit der Talentscoutin zusammenarbeiten, denn die beiden sind von ihrer Schule als Kandidaten für die Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen worden und hoffen nun, ähnlich erfolgreich das Auswahlverfahren zu durchlaufen wie Nora und Isabel.

Über die Unterzeichnung des Vertrages berichteten auch die regionale Presse:
Daniel Gerhards schrieb unter der Schlagzeile „Das Ziel: Gerechte Bildungsschancen“. (HZ vom 06. Juni 2019)
Nicole Peters titelte mit „Betty-Reis ist Talentscouting-Schule“ (RP vom 30. Mai 2019)

Energy-Drinks

Energy-Drinks: Wachmacher oder Schlappmacher?

Genau mit dieser Frage hat sich der WP – Kurs in Hauswirtschaft 9 beschäftigt.

Die Schülerinnen und Schüler des Kurses haben diverse Energy-Drinks genau unter die Lupe genommen und diese auf ihre Inhaltsstoffe und deren Wirkung untersucht. Wollt ihr erfahren, ob Energy-Drinks euch tatsächlich „Flügel verleihen“, dann besucht unsere kleine Ausstellung in der Mensa (vom 18.02.2019- 22.02.2019). Wir freuen uns auf euch!

Euer WP- Hauswirtschaftskurs 9

Berufe

Aktuelle Termine für die Berufs- und Studienberatung in der Sekundarstufe II

Die nächsten monatlichen Schul-Sprechstunden des Berufsberaters der Agentur für Arbeit, Herrn Thomas Röser, finden an den folgenden Terminen statt:

  • Freitag, 25. Januar 2019
  • Freitag, 22. Februar 2019

Die nächsten Workshops, Expertentermine etc. sind:

  • Dienstag,  22. Januar 2019 – Workshop „Studium Soziale Arbeit“ (Q1 & Q2)
  • Freitag, 25. Januar 2019 – Info-Veranstaltung „Bewerbung an Universitäten“ (Q2)

Die Anmeldungen erfolgen jeweils über die Beratungslehrerin „Berufsvorbereitung SII“ Christiane Agatz.

 

Werkstatt

Mädchen an die Werkbank – Schnuppertage am Berufskolleg Erkelenz

Fünf Schülerinnen des 9. Jahrgangs haben eine Woche lang an den Mädchenschnuppertagen des Berufskollegs Erkelenz unter der Leitung des Werkstattleitzers Viktor Kail teilgenommen.

Sodermanns 2018

Neuntklässler besichtigen Betriebe

Im Rahmen der Projekttage zur Berufsorientierung, die kontinuierlich mit jedem neunten Jahrgang der Betty-Reis-Gesamtschule durchgeführt werden, besuchten die Schüler/-innen am 11. Oktober 2018 Betriebe aus der Region. Die 164 Schüler/-innen des Jahrgang waren von Lehrerin Heike Palms als Koordinatorin für den Bereich „Berufsvorbereitung“ je nach Neigung auf elf verschiedene Betriebe aufgeteilt worden.

• Johanniter-Stift (Wassenberg)
• Wassenberger Polsterwerkstätten (Wassenberg)
• Kraft-Schlötels GmbH (Wassenberg)
• Semcoglas GmbH (Wassenberg)
• Schärerei Essers (Wassenberg)
• Sodermanns Automobile GmbH (Wassenberg)
• Volksbank Heinsberg eG (Heinsberg)
• AOK (Heinsberg)
• Kreisverwaltung Heinsberg (Heinsberg)
• Hegenscheidt-MFD (Erkelenz)
• Hermann-Josef Krankenhaus (Erkelenz)

Mit großem Engagement präsentierten die Experten die verschiedenen Bereiche der Arbeitswelt. So wurde z.B. mittels kurzer Videosequenzen die Entwicklung einer Firma veranschaulicht, Azubis standen den Schülern Rede und Antwort oder eine Quizrallye führte durch die Abteilungen. In allen Betrieben erlebten die Neuntklässler/-innen bei Führungen hautnah den Arbeitsalltag. „Dass man durch eine Druckmaschine auf mehreren Etagen zu Fuß gehen kann, das hätte ich mir so nicht vorgestellt“, merkte Luca aus der 9.5 verblüfft bei der Firma Kraft-Schlötels an. Ebenso erstaunt zeigten sich z.B. Mitschüler/-innen auch über die hochtechnisierte Ausstattung eines Autos für Rollstuhlfahrer, das spezielle von der Firma Sodermanns hergestellt wird.

Dies, aber noch viel mehr von den neu gewonnen Erkenntnissen hielten die Gruppen dann im Anschluss in Form von Plakaten und Power-Point-Präsentationen fest. Damit ging es am nächsten Tag zurück in den Klassenverband, denn dort wurden die Eindrücke aus allen elf Betriebsbesichtigen zusammengetragen. Hier konnte dann z.B. jede Mitschülerin/ jeder Mitschüler nochmals eine Lederprobe begutachten und erhielt dazu von der Expertengruppe „Wassenberger Polsterwerkstätten“ die passende Erklärung. Flyer mit Ausbildungsangeboten der Firmen zeigten den Weg nach der Klasse 10 auf, und durch diese unterschiedlichen Präsentationen wurde ein vielfältiger Einblick in die Betriebe der Region und die darin vertretenen Berufsbilder geboten.

Bei der abschließenden Auswertung der Betriebsbesichtigungen betonten die Betty-Reis-Schüler/-innen, dass sich die Experten viel Zeit für Fragen und Führung genommen hätten und dass dadurch ein guter Einblick in den jeweiligen Berufsalltag erfolgte.

BiZ in der Schule

Das Berufsinformationszentrum (BiZ) „rollt“ in die Schule …

Während man sich noch vor einigen Jahren klassenweise im neunten Jahrgang auf den Weg zum Berufsinformationszentrum nach Mönchengladbach gemacht hat, um einen vertieften Einblick in die Informationsangebote der Agentur für Arbeit zu erhalten, „rollte“ nun das digitale BiZ-Mobil in Form von zwei kleinen Hartschalen-Trolleys vom 8. – 10. Oktober in unsere Schule.

BiZ in der SchuleIn nur wenigen Minuten baute das Team der der Agentur für Arbeit eine Lehrerstation und Tablets mit eigenem Internet auf und schon konnte es losgehen: Klassenweise begrüßte Frau Kolmen, die Berufsberaterin der Agentur für Arbeit, die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs zur zweistündigen Informationsveranstaltung im Klassenzimmer. Verblüfft schauten sich die Schülerinnen und Schüler an, denn jede/r erhielt ein eigenes Tablet und das alles ohne Beamer, war doch die Präsentation auf jedem Tablet zu sehen. So sieht Berufsberatung 4.0 aus …

Durch ein kurzes Berufsquiz erfolgte eine individuelle Berufswahlentscheidung und jede Schülerin / jeder Schüler konnte seine Berufsrecherche bei planet-beruf.de, BERUFE-Universum, BERUFE Entdecker, BERUFENET, JOBBÖRSE, etc. starten. Für die meisten Schüler/innen stellte die Nutzung kein Problem dar, denn schnell sind die Funktionen erkannt und eine technische Beratung seitens der Agentur stand zur Verfügung. „Cool“, merkte Fynn aus der 9.5 an, „das bräuchten wir jetzt für jeden Unterricht!“. Am Ende der Stunde waren alle nicht nur von der Vielfalt der Informationen überrascht, sondern auch von der Möglichkeit der technischen Steuerung der Tablets. Und „nebenbei“ hat die/der ein oder andere vielleicht auch neue Berufsideen entwickelt und/oder weitere Informationen zu einem Ausbildungsberuf erhalten …

Mädchenschnuppertage des Berufskollegs Erkelenz

Drei Schülerinnen des 9. Jahrgangs (Vanessa T., Katharina R. & Darleen McK.) haben vom 4.-8 Juni an den Mädchenschnuppertagen des Berufskollegs Erkelenz unter der Leitung der Werkstattlehrerin Silke Rütten teilgenommen.

Zukunftsfähige Gesundheitsberufe hautnah erleben

Besuch der 2. Gesundheitsberufemesse in der Festhalle Oberbruch

48 Schülerinnen und Schüler besuchten am 13. Juni die Gesundheitsberufemesse in der Festhalle in Oberbruch. 31 Unternehmen der Gesundheitswirtschaft aus der Region präsentierten sich und zeigten an verschiedenen Praxisstationen die Vielfalt der Gesundheitsberufe und – studiengänge. So konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Geschicklichkeit im Steuern eines Rollstuhls testen, Seh- & Hörtests durchführen, erste Hilfe Maßnahmen an einer Puppe ausprobieren, die eigene Handhygiene testen, usw. An jedem Stand standen Experten Rede und Antwort zu Ausbildungsmöglichkeiten, Einstellungsbedingungen und allen weiteren Fragen rund um das Thema Aus- und Weiterbildung.

In der Zeit von 9-12.30 Uhr besuchte jede Schülerin / jeder Schüler zusätzlich zwei 45-minütige Workshops, die im Vorfeld aus dem Angebot ausgewählt wurden:

  • Gesundes Handwerk
  • Studienmöglichkeiten im Bereich des Gesundheitswesens
  • Wege in die Pflege
  • Medizinische Fachbegriff: Ergo-, Physio und Logopädie
  • Neue Ausbildung zum Notfallsanitäter
  • Karieren in der Gesundheitswirtschaft

So boten die Veranstalter der Gesundheitsmesse, eine Kooperation des Kreises Heinsberg zusammen mit der Region Aachen, der Wirtschaftsförderung für den Kreis Heinsberg und weiteren Partnern, ein breit gefächertes Angebot, bei dem für (fast) jede/jeden etwas dabei war: manch eine/r wurde auf einen bisher noch nicht bekannten Beruf aufmerksam, andere konnten erste Kontakte zu Ausbildungsbetrieben herstellen, es wurden Praktika-Angebote gemacht oder erst mal (nur) Informationsmaterial mitgenommen.